Stadtpolitik Schnuddeln mal anders - Interaktiver online-Wahlstand zur Kommunalwahl am 10.03.2021 ab 19 Uhr

Schnuddeln mal anders

Anders als gewöhnlich – die SPD Zierenberg macht einen interaktiven online-Wahlstand zur Kommunalwahl. Am 10.03.2021 ab 19 Uhr stellen sich fünf Vertreterinnen und Vertreter unserer Arbeitsgruppen zur Kommunalwahl den Fragen der Zierenbergerinnen und Zierenberger.

Neben den Themen der anstehenden Kommunalwahl, erklären wir unter anderem, wie die Vergabe der Bauplätze in und um Zierenberg abläuft und wie die Jugendarbeit in Pandemiezeiten funktioniert.

Wir freuen uns über Anregungen der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt, um in der kommenden Wahlperiode und darüber hinaus bürgernahe Politik betreiben zu können, und die Themen anzugehen, die den Zierenbergern wichtig sind und die Stadt in Gänze weiterentwickeln.

Infos: Abrufbar ist die Veranstaltung über den Instagramaccount der SPD Zierenberg. Ein Zusammenschnitt wird im Laufe der Woche auf der Internetseite der SPD Zierenberg zu finden sein.

www-spd-zierenberg.de

07.03.2021

Veröffentlicht am 07.03.2021

 

Team Senioren, Fotos: Nina Skripietz, Montage: DeinSatz Marburg UG Stadtpolitik Glücklich daheim - nicht erst ab 75

Glücklich daheim - nicht erst ab 75

Die SPD Zierenberg begrüßt das Anfang Dezember 2020 gestartete Projekt „Glücklich daheim, nicht allein“ des Diakonischen Werks Region Kassel in Kooperation mit der Stadt Zierenberg.

„Die aufsuchende Beratung für alle Bürger und Bürgerinnen der gesamten Stadt ab dem 75. Lebensjahr kann nach unserer Auffassung nur ein erster Schritt sein“, erklären deren Vorsitzender, Dr. Thomas Beneke sowie der Fraktionsvorsitzende Michael Schäfer.

Der Zeitpunkt, in dem neben körperlichen Einschränkungen auch Alltagseinschränkungen auftreten, und Hilfe benötigt wird, lässt sich nicht auf ein bestimmtes Alter eingrenzen. Die SPD Zierenberg ist daher der Auffassung, dass sich das Angebot an alle hilfebedürftigen älteren Mitbürger und Mitbürgerinnen ohne starre Altersbegrenzung richten muss.

Bei diesem Personenkreis geht es vielfach um die Vermeidung von Pflegebedürftigkeit, um das Verbleiben im gewohnten Umfeld sowie das Ermöglichen der Teilhabe am sozialen Leben. Der konkrete Hilfebedarf reduziert sich in vielen Fällen nicht auf die Beratung und Unterstützung in bürokratischen Angelegenheiten, sondern umfasst darüber hinaus auch Vermittlung konkreter Hilfe, nicht nur in hauswirtschaftlichen oder pflegerischen Themen. Beispielsweise hat das heftige Winterwetter Mitte Februar viele ältere Mitbürger und Mitbürgerinnen vor Probleme gestellt, weil sie allein der Schneeräumpflicht nicht nachkommen konnten, gleiches gilt z. B. auch für die alsbald anstehenden Gartenarbeiten. Andere Mitbürger und Mitbürgerinnen wünschen sich Begleitung zu Arztbesuchen, bei Behördengängen oder ganz aktuell bei Impfterminen.

„In der Zeit der alternden Bevölkerung, die auch vor Zierenberg nicht Halt macht, sollte es dieses Angebot aus Sicht der SPD Zierenberg dauerhaft geben“, so Beneke. „Dass der Bedarf tatsächlich vorhanden ist, zeigt die gute Annahme in den ersten Monaten“.

Sofern sich der Bedarf tatsächlich erwartungsgemäß entwickelt, fordert die Zierenberger SPD die Stadt daher bereits jetzt auf, für ein dauerhaftes und erweitertes Angebot zu sorgen, entweder zusammen mit dem Diakonischen Werk Region Kassel oder in Eigenregie, wobei eine finanzielle Unterstützung durch das Förderprojekt des Landes Hessen („Gemeindeschwester 2.0“) geprüft werden sollte.

26.02.2021

Veröffentlicht am 26.02.2021

 

Stadtpolitik SPD Zierenberg lädt zu telefonischer Sprechstunde ein

SPD Zierenberg lädt zu telefonischer Sprechstunde ein

Bis zur Kommunalwahl am 14. März dauert es nicht mehr lange. Da niemand wirklich voraussagen kann, wie sich die Corona-Lage bis zum Wahltag entwickeln wird, hat sich die SPD Zierenberg entschlossen, diesmal auf klassische Wahlstände zu verzichten, teilt Thomas Beneke, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Zierenberg mit. „Stattdessen laden Mitglieder unserer sechs Themengruppen die Bürgerinnen und Bürger zu einer Telefonsprechstunde am Samstag, den 6. März von 10 bis 12 Uhr unter der Rufnummer 05606 / 53 44 91 ein.“ Der Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern sei der SPD auch in Corona-Zeiten sehr wichtig. „Über die Telefonsprechstunde hinaus stehen deshalb die Vorsitzenden der SPD-Ortsvereine der Stadt, aber auch alle Kandidatinnen und Kandidaten gern für Fragen zur Verfügung.“ Anfragen können außerdem über das Kontaktformular auf www. SPD-Zierenberg.de gestellt werden.

www.spd-zierenberg.de

20.02.2021

Veröffentlicht am 20.02.2021

 

Foto: Nina Skripietz Fotografie Stadtpolitik Jutta Beneke (SPD): "Finanzierbaren Wohnraum für Senioren schaffen"

Jutta Beneke (SPD): "Finanzierbaren Wohnraum für Senioren schaffen"

„Zierenberg  liegt in einer wunderschönen Umgebung, in der es auch Senioren bis ins hohe Alter möglich sein sollte, eigenständig zu leben“, sagt Jutta Beneke, Sprecherin der Arbeitsgruppe Senioren der SPD Zierenberg und Kandidatin für Stadtparlament und Ortsbeirat.  „Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwierig es ist, geeigneten und auch finanzierbaren Wohnraum zu finden.“  Selbst der Verkauf eines jahrelang gehegten und gepflegten Eigenheimes reiche meist nicht aus, eine altersgerechte Wohnung zu finanzieren.  „ Meine Vision ist zum Beispiel ein Objekt wie das sogenannte Pötter-Haus.  Mitten im Ortskern gelegen, Apotheke, Ärzte, Lebensmittelgeschäfte und der Bahnhof, alles in der Nähe. Es wäre schön, Investoren zu finden, die so einen vorhandenen Wohnraum nutzen wollen, um hier, mitten im Leben und nicht außerhalb auf der grünen Wiese, Wohnraum zu schaffen.“

Ich, Jutta Beneke, Seniorin, kandidiere für das Stadtparlament und den Ortsbeirat, um  insbesondere die Interessen der älteren Generation zu vertreten und deren Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu fördern, auch durch das Einrichten eines Seniorenbeirates. Ganz nach dem Motto: Aktiv werden, lieber spät als nie.

18.02.2021

Veröffentlicht am 18.02.2021

 

Stadtpolitik SPD Zierenberg nominiert KandidatInnen: Diese Mitbürger wollen für Sie in die Stadtverordnetenversammlung

Kommunalwahl am 14. März 2021

SPD Zierenberg nominiert Kandidatinnen und Kandidaten

Diese Mitbürger wollen für Sie in die Stadtverordnetenversammlung

Auf keiner anderen Ebene ist der Kontakt zwischen KandidatInnen und WählerInnen so eng wie in den Gemeinden und Städten bei den Kommunalwahlen. Denn die Themen, um die es in diesen Wahlen geht, betreffen unmittelbar das direkte Lebensumfeld der Wählerinnen und Wähler. Dazu kommt ein Wahlrecht, welches durch Kumulieren und Panaschieren erlaubt, einzelne Kandidatinnen oder Kandidaten für die Wahl herauszugreifen. Deshalb ist die Entscheidung für die Aufstellung der richtigen Persönlichkeiten die wichtigste Weichen­stellung eines jeden erfolgreichen Wahlkampfes.

Im November hat die Zierenberger SPD, unter strengster Einhaltung der Corona-Regeln, ihre Kandidaten und Kandidatinnen für die Kommunalwahl am 14. März 2021 gewählt. „Unsere Liste ist weiblicher und jünger geworden. Sie spiegelt sowohl die kontinuierlich steigende Mitgliederzahl als auch das große Engagement unserer SPD-Mitglieder wider“, erläutern die Vorsitzenden der Ortsvereine Zierenberg und Burghasungen, Dr. Thomas Beneke und Volker Schäfer. „Damit und mit unserem Programm sehen wir uns für die kommenden Aufgaben und Herausforderungen gut und zukunftsfähig aufgestellt.“

Die Liste kombiniere Kandidatinnen und Kandidaten unterschiedlichen Alters und verschiedener Berufe und habe von den Delegierten eine breite Zustimmung erhalten, betont Peter Schäfer, stellvertretender Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Zierenberg. Der amtierende Stadtrat will auch in der kommenden Wahlperiode Magistratsmitglied bleiben und führt die Liste an. Auf den Plätzen 2 bis 10 folgen, Laura Schäfer, Katharina Krieger, Marco Steinert, Wilfried Appel, Dr. Thomas Beneke, Matthias Breßler, Stefan Borger, Ulrich Backofen und Mechtilde Schäfer-Rech.

„Wir schicken langjährig erfahrene Stadtpolitiker und –politikerinnen ins Rennen, konnten aber auch zahlreiche Männer und Frauen gewinnen, die bisher noch nicht politisch aktiv waren“, freut sich Laura Schäfer, stellvertretende Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Burghasungen und jüngste Bewerberin auf der Liste. „Wir haben schon im Vorfeld der Bürgermeisterwahl in der Bevölkerung intensiv für die Politik der Zierenberger SPD und des zukünftigen Bürgermeisters Rüdiger Germeroth geworben und dadurch eine Reihe von Menschen überzeugt, sich erstmals in die örtliche Politik einzubringen.“

Auf den Plätzen 11 bis 25 gehen für die SPD ins Rennen:

Daniela Baumann, Robert Göbel, Manfred Kallenbach, Michael Schäfer, Dr. Eva Bialas, Jörg Dethlefs, Armin Pfeiffer, Silke Germeroth, Volker Schäfer, Heinz Sieger, Julian Wegener, Volker Rost, Jutta Beneke, Alexander Hahn und Günter Fett.

 

28.12.2020

Veröffentlicht am 28.12.2020

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

Suchen

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 660396 -