Sichere Radwegeverbindungen zwischen Habichtswald und Zierenberg: Bürgermeisterkandidaten holen Unterstützung

Stadtpolitik

Faßhauer, Ulloth und Germeroth auf einem geschotterten Teilstück der derzeit noch lückenhaften Ortsteilverbindung

Sichere Radwegeverbindungen zwischen Habichtswald und Zierenberg
Bürgermeisterkandidaten holen Unterstützung durch Ulloth

„Sichere und erlebnisreiche Radwegeverbindungen zwischen Habichtswald und Zierenberg stehen bei den beiden Bürgermeisterkandidaten ganz oben auf der Liste“, fasst der Landtags- und Kreistagsabgeordnete Oliver Ulloth (SPD) sein aktuelles Treffen mit Dr. Daniel Faßhauer und Rüdiger Germeroth zusammen. „Corona hat zwar den Trend zum Radfahren enorm verstärkt, gleichzeitig nehmen aber die Finanzsorgen der Städte und Gemeinden zu.“ Deshalb könne keine Gemeinde ein solches Projekt allein schultern. „Nur durch gemeinsame Planungen, gute Absprachen und Fürsprecher bei Land und Landkreis sind solche Projekte umsetzbar“, sind Faßhauer und Germeroth überzeugt.“ Dass Ulloth viel mit dem Fahrrad unterwegs ist, sei Ihnen als leidenschaftlichen Radlern bereits seit seinen Touren im Wahlkampf bekannt. „Da ist es nur logisch, so einen passionierten Radfahrer mit besten Kontakten in die Kreis- und Landespolitik mit ins Boot zu holen“, betonen die Bürgermeisterkandidaten und sind sicher, gemeinsam viel erreichen zu können.

„Für Familien, Jugendliche und Senioren wird das Fahrrad nur dann zu einer echten Alternative zum Auto werden, wenn Radwege zur Verfügung stehen, die sich die Radler nicht mit schnelleren Fahrzeugen teilen müssen.“ Der jetzige Radweg zwischen den beiden Orten verläuft über die Landstraße L3211. Radfahrer werden auf dieser Strecke teilweise mit sehr hohen Geschwindigkeiten von Pkw überholt. „Deshalb müssen Radwege grundsätzlich runter von der Autostraße!“, lautet das gemeinsame Ziel von Faßhauer, Germeroth und Ulloth. „Das lässt sich im Warmetal in vielen Bereichen mit relativ geringem Aufwand auf vorhandenen Wirtschaftswegen durch die Feldflur realisieren. Die Wege werden interessanter, und Fördermittel gibt es dafür auch“, betonen die Bürgermeisterkandidaten. Zudem halten sie die Gründung einer ‚AG Warmetal‘ für notwendig, in der Faßhauer und Germeroth alle für den Radverkehr verantwortlichen Akteurinnen und Akteure entlang der Warme an einen Tisch holen wollen. „Wir wollen Hand in Hand arbeiten, um die Radwege-Infrastruktur bei uns gemeinsam voranzubringen“, betonen die beiden Bürgermeisterkandidaten abschließend.

Das Foto zeigt (von links): Dr. Daniel Faßhauer (Bürgermeisterkandidat in Habichtswald), Landtagsabgeordneten Oliver Ulloth und Rüdiger Germeroth (Bürgermeisterkandidat in Zierenberg) auf einem geschotterten Teilstück der derzeit noch lückenhaften Verbindung zwischen Dörnberg und Zierenberg (Foto: privat).

 

25.09.2020

www.spd-zierenberg.de

 
 

Suchen

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 608144 -