Verkehrsberuhigung und mehr Sicherheit am Kindergarten: SPD-Fraktion Zierenberg will Tempo 30 in ganz Burghasungen

Allgemein

„Seit einigen Wochen ist die B 251 in Richtung Ehlen nicht befahrbar, und Burghasungen wird erheblich durch Ausweichverkehr belastet“, begründet Marco Steinert, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Zierenberger Stadtparlament, einen aktuellen Antrag seiner Fraktion. „Das bestärkt uns in unserem Vorhaben, Burghasungen verkehrstechnisch neu zu denken.“ In Burghasungen sei es recht einfach, für Verkehrsberuhigung und mehr Sicherheit zu sorgen, ergänzt SPD-Stadtrat Volker Schäfer, der selbst in Burghasungen wohnt. „Burghasungen verfügt über drei Zufahrten zum Dorf. Alle befinden sich auf den Kreisstraßen K98/K99, und es findet kein Durchgangsverkehr statt.“ Drei Tempo-30-Schilder würden also ausreichen, um im ganzen Dorf ein Tempolimit einzurichten. Damit würde auch die besonders gefährdeten Lagen an der Kita Burghasungen/Oelshausen geschützt. In denen sei die Einführung von Tempo 30 ohnehin unbedingt erforderlich.  Sie müssten damit nicht extra beschildert werden. „Um die Einhaltung der Beschränkung zu überwachen, weisen wir in unserem Antrag ausdrücklich darauf hin, dass wiederkehrende Geschwindigkeitskontrollen erforderlich sind“, betont Steinert.

01.12.2022

 
 

Suchen

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 993231 -

Suchen

 

 

Besucher-Zähler

Besucher:993232
Heute:34
Online:1