SPD will Radweg zwischen Zierenberg und Dörnberg

Stadtpolitik

„Wir wollen in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Habichtswald die Planung und Umsetzung einer alltagstauglichen Radweg-Verbindung zwischen Habichtswald-Dörnberg und der Kernstadt Zierenberg vorantreiben“, erläutert der SPD-Fraktionsvorsitzende Marco Steinert einen aktuellen Antrag seiner Fraktion. „Die Kosten sollen zwischen den beiden Gemeinden geteilt und alle Fördermittel bestmöglichen genutzt werden.“ Durch die zunehmende E-Mobilität im Radverkehr- und die Nutzung des Fahrrads als Fortbewegungsmittel, erläutert Steinert, ist es vordringlich, Auto‑ und Fahrradverkehr -wo immer möglich- getrennt zu führen und für mehr Sicherheit im Straßenverkehr zu sorgen. Die Übernahme von mindestens 70% der Kosten durch Förderprogramme, bietet eine gute Gelegenheit, diesen wichtigen Lückenschluss in unseren Gemeinden vorzunehmen.“ Gerade vor dem Hintergrund der aktuellen Planungen, den Westen von Kassel (ausgehend von Kassel-Harleshausen über Habichtswald-Dörnberg) durch alltagstaugliche Radwege mit dem Oberzentrum Kassel zu verbinden, sei das Verbindungsstück zwischen Zierenberg und Dörnberg von hohem Interesse. Damit werde die Stadt Zierenberg an Kassel direkt angebunden und ihre Attraktivität als Wohn- und Lebensort weiter erhöht.

Zudem würde eine Radwegverbindung zwischen Dörnberg und der Kernstadt den Schulstandort Zierenberg stärken, denn Schülerinnen und Schülern hätten eine zusätzliche Möglichkeit, abseits des Straßenverkehrs die Elisabeth-Selbert-Schule zu erreichen. „Auch der örtliche Handel in Zierenberg würde profitieren, wenn es sicher und angenehm möglich wäre, mit dem Fahrrad die Einzelhandelsgeschäfte und Supermärkte der Zierenberger Kernstadt zu erreichen“, sind die Genossen überzeugt.

„Uns ist die angespannte Haushaltslage der Stadt sehr bewusst und deshalb bitten wir unsere Zierenberger Einwohner und Unternehmen sich mit bürgerschaftlichem Engagement für dieses Projekt einzubringen. Das könnte beispielsweise durch Sach- bzw. Geldspenden oder durch aktive Unterstützung bei der Planung und/oder dem Bau der auf Zierenberger Gemarkung erforderlichen Querung der Warme für eine enorme Entlastung des städtischen Haushalts sorgen, wünschen sich die Genossen.

„Außerdem setzen wir auf eine umfassende Kooperation mit der Gemeinde Habichtswald, um Planungskosten zu minimieren, gemeinsam optimale Fördermöglichkeiten zu ermitteln und entsprechende Anträge auf den Weg zu bringen“, betont Steinert. Eine solche, in enger Kooperation erfolgreich abgeschlossene Baumaßnahme könne ein Pilotprojekt für die zukünftige engere Zusammenarbeit der Stadt Zierenberg mit der Gemeinde Habichtswald sein – auch auf anderen Gebieten .

Zierenberg, den 01.07.2024

Manfred Kallenbach

Pressesprecher der SPD Fraktion Zierenberg

 
 

Suchen

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 993249 -

Suchen

 

 

Besucher-Zähler

Besucher:993250
Heute:35
Online:1